Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Mercedes-Benz bald in Kalifornien mit selbstfahrenden Taxis

Außerdem: Ex-Apple-Mitarbeiter soll Firmengeheimnisse gestohlen haben, Audi arbeitet vielleicht 2020 mit Huaiwei zusammen und Tesla will nach Shanghai.

 

Unsere Top-Themen heute

Mercedes-Benz will im kommenden Jahr in Kalifornien selbstfahrende Taxis auf die Straßen bringen. Noch ist unklar, in welcher Stadt es losgehen soll, fest steht aber, dass wohl B- und S-Klassen für den Versuch vorgesehen sind. Für Kunden, die sich die Fahrzeuge mit menschlichem Fahrer für den Notfall per App bestellen, soll die Fahrt kostenlos sein. Im Vordergrund stehe es, Lektionen über das Segment zu lernen, heißt es aus Unternehmenskreisen. Daimler und Bosch haben auch bekanntgegeben, künftig NVIDIA für die Stromversorgung der hauseigenen Selbstfahrenden Autos zu nutzen. [Mehr bei Wired, engadget] 

Bei uns fragen wir uns heute, ob es für eine Stadt wirklich möglich ist, ein ÖPNV-Modell für einen Euro pro Tag aufzubauen. Unter anderem Bonn und Reutlingen befassen sich gerade mit entsprechenden Plänen. Wir haben Experten gefragt, was sie von der Idee halten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys des Abends 

Ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter muss sich vor Gericht verantworten, weil er Firmengeheimnisse über selbstfahrende Autos geklaut hat. Er wollte diese vermutlich einem chinesischen Konkurrenten zur Verfügung stellen. [Mehr bei Reuters]

Tesla hat mit der chinesischen Regierung eine Einigung über ein Werk dort erzielt und will künftig in Shanghai 500.000 Elektrofahrzeuge jährlich bauen. [Mehr bei TechCrunch]

Audi will künftig mit Huawei beim Thema intelligente Autotechnologie zusammenarbeiten. Unter anderem soll es bei den Projekten mit dem nach Apple und Samsung drittgrößten Telefonhersteller der Welt um selbständiges Fahren und den neuen Datenstandard LTE-V gehen. [Mehr bei engadget]

Waze stellt zusammen mit der Karten- und Analytics-Plattform Esri Module zur Verfügung, damit Städte künftig leichter die Open-Source-Daten nutzen können. [Mehr bei TechCrunch]

 

Bei uns hat euch gestern besonders interessiert, wie Elon Musk die Rettung der Jugenfußballmannschaft in Thailand für seine eigenen PR-Zwecke genutzt hat. Wir schauen, was von seinen Versprechen am Ende geblieben ist. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain