Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Pennsylvania will Uber verklagen

Es geht um das Datenleck im vergangenen Jahr und 13,5 Millionen Dollar. Außerdem: Waze Carpool mit neuen Filtern und Vroom mit Entlassungen.

 

Die Top-Themen

Uber kämpft voraussichtlich mit den nächsten Prozess: Der US-Bundesstaat Pennsylvania verklagt das Ridesharing-Unternehmen auf bis zu 13,5 Millionen Dollar, weil es nach Ansicht des Staatsanwalts ein Datenleak nicht ausreichend genug veröffentlicht hat. Dabei war im November bekannt geworden, dass Daten von rund 600.000 Fahrern gehackt worden waren, 13.500 davon in Pennsylvania. [Mehr bei recode]

Bei uns setzen wir uns heute auf willige Denunzianten: Die britische App i-ticket will ihren Usern Geld dafür zahlen, wenn sie Falschparker verpetzen. Ähnlich funktioniert der deutsche Wegeheld, allerdings ohne Belohnung. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Waze erweitert seine Pendler-App um einige neue Features und will es Usern künftig erlauben, Fahrer nach verschiedenen Kriterien wie Geschlecht oder Bewertung zu filtern. Waze Carpool gibt es derzeit in Kalifornien, Texas und Israel. [Mehr bei TechCrunch]

VWs Elektroflagschiff I.D. Vizzion soll bis 2022 kommen und über 600 Kilometer Reichweite besitzen. Anders als die bereits vorgestellte Designstudio soll das in Serie gehende Auto aber doch ein Lenkrad enthalten. [Mehr bei The Verge]

Waymo und Uber hatten zuletzt wegen juristischen Streits und einer Klage für Aufsehen gesorgt, jetzt sieht es aber so aus, als strebe die Waymo-und-Google-Mutter Alphabet eine Zusammenarbeit mit dem Ridesharingunternehmen an. Die Uber-Flotte könnte ein Weg für Waymo sein, mehr Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. [Mehr bei engadget]

Vroom entlässt 25 bis 50 Prozent der Mitarbeiter. Die mit 300 Millionen Dollar finanzierte Gebrauchtwagenseite schließt auch mehrere Dependancen, unter anderem in Dallas und Indiana. [Mehr bei TechCrunch]

 

Besonders interessiert hat euch gestern bei uns eine Nachricht aus der Rubrik: „Was macht eigentlich…?“ Der frühere FDP-Wirtschaftsminister Philipp Rösler steigt beim deutsch-französischen Flightsharing-Startup Wingly ein. Auf der Plattform können Privatpiloten freie Plätze in ihren Maschinen anbieten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Foto: Getty Images, zu sehen ist Uber CEO Dara Khosrowshahi

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain