Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Tesla-Autopilot war laut Gutachten bei tödlichem Unfall aktiv

Bisher lässt sich aber nicht sicher sagen, ob Fahrer oder Fahrzeug grobe Fehler gemacht hätten. Außerdem: Xpeng startet Ridehailing-Angebot und Thailands Strombehörde macht jetzt in E-Autos.

 

Die Top-Themen:

Tesla ist weiter nicht komplett davon freigesprochen, dass der Autopilot während eines tödlichen Model-3-Unfalls aktiv war. Fahrzeugdaten hätten gezeigt, dass der Fahrer den Autopilot rund zehn Sekunden vor dem Unfall, bei dem am 1. März ein Mensch in Florida gestorben war, eingeschaltet hatte. Die US-Fahrsicherheitsbehörde NTSB bemerkt in einem vorläufigen Bericht aber auch, dass es bisher keine Anzeichen dafür gebe, dass Fahrer oder Auto kurz vor dem Unfall ungewöhnlich reagiert hätten. Trotzdem ist es mindestens der vierte tödliche Unfall, bei dem Teslas Autopilot zumindest eine Rolle spielte. [Mehr bei The Verge]

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Xpeng startet einen Ridehailing-Service ausschließlich mit eigenen Fahrzeugen. Das chinesische Elektro-Startup will so größere Synergien im Wettbewerb mit Tesla und Uber nutzen. [Mehr bei TechCrunch]

Die staatliche Stromgesellschaft Thailands, EGAT, steigt in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen ein. Dafür sollen die drei Gebrauchtmodelle Toyota Vios, Honda Jazz und Nissan Almera umgerüstet werden. [Mehr bei TechCrunch]

Bolt Mobility, das Investment von Leichtathlet Usain Bolt, hat das erste Modell seines Mini-Elektroautos vorgestellt. Bolt selbst präsentierte den B-Nano in Paris, Details zur Verfügbarkeit und genauer Größe wurden nicht genannt. [Mehr bei Bloomberg]

Kapten, die französische Ridehailing-App mit Daimler und BMW als Investoren im Rücken, ist in London gestartet. Bisher gibt es ein Angebot in Paris, Lissabon und Genf. [Mehr bei TechCrunch]

Nissan und Man Made Music arbeiten an neuen Geräuschen für Elektroautos. In den USA ist vorgeschrieben, dass die Fahrzeuge unter 30 Stundenkilometern ein Geräusch machen müssen und das Studio, das auch die Titelmelodie der CBS Abendnachrichten gestaltet hat, soll es richten. [Mehr bei Bloomberg]

Foto: China News Service/Getty Images

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain