Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Tesla stellt Elektro-SUV Model Y vor

Das neue Modell teilt sich viele Bauteile mit dem Model 3. Außerdem: Faraday Future verkauft Firmengelände in Las Vegas und Uber will wohl im April den IPO starten.

 

Die Top-Themen

Tesla beherrscht mit der Präsentation seines Model Y um 20 Uhr Westküstenzeit (4 Uhr morgens in Deutschland) alle Schlagzeilen. Das vierte Modell des Unternehmens ist ein kompakter Elektro-SUV – besonders in den USA sind die heruntergedimmten Geländewagen ein wichtiger Markt. Rund drei Viertel der Bauteile soll sich das neue Fahrzeug mit dem Model 3 teilen. Schon vor knapp zwei Wochen hatte Elon Musk auf Twitter angekündigt, dass das neue Fahrzeug rund zehn Prozent mehr kosten werde als das Einsteigermodell - die Grundausstattung des Siebensitzers mit 370 Kilometern Reichweite soll nun 39.000 Dollar kosten und im Frühjahr 2021 erhältlich sein.

Schon im Herbst 2020 soll es ein Modell mit rund 480 Kilometern Reichweite und stärkerem Motor für rund 47.000 Dollar geben. Tesla setzt große Hoffnungen in das neue Fahrzeug, es soll zum zweiten Massenmodell des Unternehmens werden. [Alle Details in electreks Überblicksartikel und bei The Verge zur Lage des Unternehmens]

Auf unserer Seite blicken wir darauf, warum aus einer Batteriefabrik in Nordrhein-Westfalen vorerst nichts wird. Streetscooter- und e.Go-Gründer Günter Schuh hat sich trotz hoher Fördersummen aus dem Projekt zurückgezogen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Toyota möchte in fünf US-Bundesstaaten bis 2021 rund 750 Millionen US-Dollar zusätzlich in neue Produktionsstätten investieren und knapp 600 neue Jobs schaffen. [Mehr bei Automotive News]

Bird hat rund 40 seiner insgesamt etwa 900 Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen begründete das damit, nach dem Aufbau von E-Scooter-Netzen in einigen Städten nun Angestellte in neuen Regionen zu benötigen. [Mehr bei TechCrunch]

Kia und Amazon wollen künftig zusammenarbeiten, um das Aufladen von Elektroautos daheim zu vereinfachen. Amazon-Kunden können die Lade-Unit und die dazugehörige Installation durch einen Fachmann bei sich zu Hause über die Plattform bestellen. Das günstigste Modell kostet 549 Dollar. [Mehr bei engadget]

Faraday Future verkauft sein geplantes Fabrikgelände in Las Vegas für rund 40 Millionen Dollar. Ursprünglich sollte dort eine bis zu eine Milliarde Dollar teure Fabrik entstehen, die Pläne dafür waren aber schon 2017 gekippt worden. [Mehr bei engadget]

Uber wird vermutlich im April seinen IPO starten. Das wurde aus Unternehmenskreisen bekannt. Damit würde der Ridesharing-Marktführer nur knapp nach der Nummer zwei, Lyft, mit seinem Börsengang beginnen. [Mehr bei Autoblog]

Nuro will seine selbstfahrenden Lieferzeuge nun auch für zwei Supermärkte in Houston, Texas testen. Die Partnerschaft mit der Kette Kroger hatte bereits vergangenes Jahr in Arizona begonnen. [Mehr bei The Verge]

Foto: Tesla PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain