Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Tesla weist Lügenvorwurf zur Model-3-Produktion zurück

In den USA ist Memorial-Day-Wochenende und heute Feiertag. Es ist also etwas ruhiger als sonst - und wir haben deshalb einige Analysen und Überblicke dabei.

Unsere Top-Themen

Tesla hat Vorwürfe zurückgewiesen, über den Reifegrad der Model-3-Produktion gelogen zu haben. Das Unternehmen hat ein Gericht in San Francisco gebeten, eine Klage abzuweisen, wonach Tesla „dramatisch schlecht“ vorbereitet gewesen und so den Aktienpreis fälschlicherweise in die Höhe getrieben habe. Dass das Unternehmen auch gegen den Eindruck kämpfen will, unter einem großen Brain Drain zu leiden, beweist eine weitere Presseinfo vom Wochenende. Daraus geht hervor, dass Tesla für wichtige Positionen im oberen Management verdiente Mitarbeiter von Amazon, Apple, Snap und Walmart abwergen konnte. [Mehr bei engadget, zu Personalien hier]

Bei uns fragt sich heute Don Dahlmann in seiner Kolumne Drehmoment, ob wir uns mit dem Umstieg auf ein E-Auto schon zurücklehnen können. Sein Fazit: Wer wirklich etwas verändern will, muss mehr tun. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys 

Zoox und Nauto sind zwei der größten unabhängigen Player im Bereich autonomes Fahren. Inzwischen scheint der Markt unübersichtlich, TechCrunch bringt mit einer guten Einführung Licht ins Dunkel. [Mehr bei TechCrunch]

Kiwi erprobt seine kleinen autonomen Liefer-Roboter auf dem Campus der Universität Berkeley. Aktuell suche das Unternehmen noch nach skalierbaren Einsatzszenarien, vieles an dem Startup sei aber vielversprechend, heißt es in einem kleinen Firmenporträt. [Mehr bei TechCrunch]

shift heißt ein neues Magazin der Fachseite Automotive News, das sich ausdrücklich mit dem Kampf traditioneller Automobilunternehmen gegen innovative Disruptoren beschäftigt. Zum Start geht es beispielsweise um den Wettstreit von Google und GM beim autonomen Fahren. [Mehr bei shift als e-paper und einzeln als Webseite]

MTA Country heißt ein Browsergame, das sich über den miesen Zustand der Subway in New York lustig macht: Feuer auf den Gleisen, vergessene Waggons und überforderte Politiker inklusive. Hinter dem Programm stecken drei Entwickler von Everydayarcade. [Mehr bei The Verge, Game hier]

 

Bei uns hat euch in den vergangenen Tagen besonders der Run auf das Joystick-Auto Uniti One interessiert. Für das schwedische E-Auto, das zusammen mit Siemens entsteht, sind bereits rund 2.500 Vorbestellungen eingegangen. [Mehr bei NGIN Mobility]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain