Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Uber plant bei Börsengang Bewertung von bis zu 120 Milliarden US-Dollar an

Noch nie hat das Unternehmen Gewinn erwirtschaftet. Außerdem: Dixi Chuxing baut Leasing aus und Teslas Einsteiger kostet nun eher 40.000 Dollar.

 

Die Top-Themen:

Uber hat alle nötigen Unterlagen für seinen Börsengang eingereicht – und peilt laut Medienberichten die gigantische Bewertung von 120 Milliarden US-Dollar an. Für recode ist es der wichtigste Tech-IPO seit fünf Jahren, Handelsbeginn könnte schon im kommenden Monat sein. Aktuell hat Uber etwa 91 Millionen Kunden, aber das Wachstum wird langsamer. Das Unternehmen hat laut den Unterlagen im Jahr 2018 rund 11,3 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftet und dabei etwa vier Milliarden Dollar Verlust eingefahren. Das liegt, wie Crunchbase erläutert, auch an vielen Sales- und Admin-Mitarbeitern. The Atlantic sieht das Positive der Geschichte: Immerhin verliere das Unternehmen inzwischen weniger schnell Geld. [Mehr bei recode und Crunchbase und The Atlantic]

Bei uns wird es heute im Laufe des Morgens noch Neues zur Deutschen Bahn geben. Mehr dazu ein wenig später auf unserer Startseite. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Didi Chuxing baut sein Finanzierungs- und Leasinggeschäft für Flottenkunden trotz bisheriger Verluste weiter aus. Über die dazugehörige Software sollen bis Ende des Jahres rund 1.500 Kunden bedient werden. [Mehr bei TechCrunch]

Tesla verabschiedet sich heimlich vom groß angekündigten 35.000-Dollar-Einsteigermodell. Stattdessen liegt dieses inzwischen bei knapp unter 40.000 Dollar. [Mehr bei electrek]

Panasonic liefert weiterhin zu langsam Batterien an Tesla aus. Dieser Engpass sei weiterhin das fundamentale Hindernis für die eigene Produktion, teilte das E-Auto-Startup gestern mit. [Mehr bei The Verge]

Der US-Senat nimmt noch einmal Anlauf, um E-Prämien zu erweitern. Damit würde die für die meisten Marken noch bestehende Unterstützung von rund 7.000 Dollar weiter als Steuernachlass anrechenbar sein. Der Vorschlag hat allerdings eher geringe Chancen darauf, eine Mehrheit hinter sich zu bringen. [Mehr bei Bloomberg]

 

Bei uns hat Euch gestern besonders der kleine Überblick zum Start von Uber in Köln und Umland interessiert. Nach Düsseldorf, München, Frankfurt und Berlin ist das die fünfte deutsche Großstadt. [Mehr bei NGIN Mobility]

Bild: Getty Images / ROBYN BECK

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain