Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Uber-Markenvorstand wechselt zu Endeavor

Streit habe es aber keinen gegeben, erklärt Bozoma Saint John. Außerdem: Dominos hilft gegen Schlaglöcher und Byton bekommt eine halbe Milliarde US-Dollar.

 

Unsere Top-Themen

Uber verliert seinen Markenvorstand nach Chicago zum Entertainment-Industrie-Giganten Endeavor. Im Interview mit TechCrunch erzählte Bozoma Saint John aber, dass nichts „Furchtbares oder Schreckliches“ bei Uber passiert sei. Endeavor habe sich bei ihr gemeldet und sie habe das Angebot der Marke, die unter anderem auch für William Morris Endeavor und für IMG verantwortlich ist, nicht ablehnen können. Saint John startete vor gut einem halben Jahr bei Uber. [Mehr bei TechCrunch]

Bei uns geht es heute um das Freiburger Big-Data-Startup Geospin. Es wertet große Datenmengen aus der direkten Umgebung aus und hat nun einen siebenstelligen Finanzierungsbetrag erhalten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Es war ein ruhiger Tag – hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys 

Byton bekommt 500 Millionen Dollar, um elektrische Autos herzustellen. Die internationale Marke des in China sitzenden Elektro-Startups Future Mobility wurde von früheren Managern von Tesla, BMW und Nissan gegründet. [Mehr bei Electrek]

Dominos hilft gegen Schlaglöcher: Der Pizza-Lieferdienst hilft mit „Paving for Pizza“ gegen Schlaglöcher. Auch die Lieferung soll dabei in höherer Qualität möglich sein. [Mehr bei auto blog]

 

Bei uns hat euch gestern besonders interessiert, wie Ford in Miami seine Testversuche zum autonomen Fahren startet. Konkret geht es um Lieferservices, die automatisch die Kundenadressen ansteuern. Der US-Autobauer arbeitet dafür mit dem Logistik-Startup eines deutschen Gründers zusammen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Foto: tua ulamac/flickr (zeigt Uber-Markenbotschafterin Bozoma Saint John, zuvor Marketingverantwortliche bei Apple Music)

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain