Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Uber stoppt seine autonomen Trucks

Dafür will sich der Fahrdienstleister verstärkt auf selbstfahrende Autos konzentrieren. Außerdem: Tesla verhandelt mit Deutschland und Drive.ai testet in Texas.

 

Unsere Top-Themen heute

Uber macht seine selbstfahrende LKW-Einheit dicht. Das Programm war schon seit Längerem ein wunder Punkt bei Uber. Es war einst aus der ebenfalls umstrittenen Übernahme von Otto vor fast zwei Jahren hervorgegangen. Stattdessen will sich der Fahrdienstleister jetzt rein auf selbstfahrende Autos konzentrieren. Dass Uber und Co. noch weitaus mehr Hürden überwinden müssen, zeigt auch ein Bericht von Bloomberg, der erläutert, warum immer mehr Städte in Zukunft versuchen werden, Fahrdienste kräftig zu besteuern. [Mehr bei TechCrunch und Bloomberg]

Bei uns erklären wir heute, wie das Startup ChargeX das Prinzip des Mehrfachsteckers auf das Laden von E-Autos übertragen hat. Mit dem Konzept haben die drei Münchner Gründer jetzt auch Volkswagen überzeugt. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys der vergangenen Nacht

Tesla soll mit zwei deutschen Bundesländern und den Niederlanden über den Bau einer ersten großen Fabrik in Europa verhandeln. Anfang des Monats hatte der Elektroautobauer ein Werk in China angekündigt. [Mehr bei Wall Street Journal]

Drive.ai hat seine Testflotte mit selbstfahrenden Fahrzeugen in Texas auf die Straße geschickt. Der On-Demand-Service ist wochentags von 10 bis 19 Uhr in Betrieb und hat zunächst noch einen menschlichen Fahrer mit am Steuer, der notfalls eingreifen kann. [Mehr bei TechCrunch]

Oerlikon verkauft nach dem geplatzten Börsengang seine Getriebesparte an den US-Konzern Dana. Der Schweizer Industriekonzern soll für sein Segment Drive Systems 600 Millionen Franken erhalten. [Mehr bei NZZ]

Lyft ist Uber immer dichter auf den Fersen. Jetzt führt der Fahrdienstleister ähnlich wie sein Konkurrent ein personalisiertes Fahrabo für Routen ein,  die Kunden häufig nehmen. [Mehr bei Mashable]

Bei uns hat euch gestern besonders interessiert, wer von dem Geschäft mit den Super-Chips beim autonomen Fahren letztendlich profitieren wird. Die Autohersteller selbst sind es interessanterweise nämlich nicht. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Ethan Miller, Getty Images

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain