Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Uber verabschiedet sich aus Südostasien

Und holt sich stattdessen Anteile am Platzhirsch dort. Außerdem: Elon Musk hat Beef mit Mark Zuckerberg und LimeBike will Kunden zum Roller-Einsammeln bewegen.

 

Die Top-Themen

Uber verkauft sein Südostasiengeschäft an den dortigen Konkurrenten Grab und erhält im Gegenzug 27,5 Prozent am neu entstehenden Unternehmen. Der Preis wurde nicht bekanntgegeben. Vermutlich wird der Deal schon heute bekanntgegeben. Schon vor zwei Jahren hatte der Ridesharing-Gigant vom chinesischen Markt zurückgezogen und dem Rivalen Didi Chuxing das Feld überlassen – ebenfalls gegen eine Beteiligung. [Mehr bei recode]

Wir werfen heute außerdem einen Blick auf das unbekannte Startup hinter vielen Sharing-Diensten: Das Dortmunder Unternehmen Fleetbird bewegt täglich 15.000 Fahrzeuge, rund 200.000 Menschen nutzen einen Dienst der Firma. Wir haben mit den Machern gesprochen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Tesla-Chef Elon Musk liefert sich weiter öffentlich eine Fehde mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Wegen der jüngsten Datenskandale, schließe er sich der #DeleteFacebook-Bewegung an und werde seinen Account löschen, schrieb Musk auf Twitter. [Mehr bei New York Times]

LimeBike will die Kunden künftig dafür bezahlen, wenn sie die Elektroroller zum Laden anschließen. Die „Lime Juicer“ genannten Helfer sollen die Roller in eigenen Fahrzeugen einsammeln. Der genaue Lohn für die Mühen ist noch unklar. [Mehr bei recode]

Ford und Alibaba haben im chinesischen Guangzhou den Autoverkauf per App gestartet. Künftig können Kunden aus einem eigens dafür gebauten Parkhaus die Fahrzeuge per App zur Probefahrt entleihen und dann direkt auch kaufen. [Mehr bei TechCrunch]

Selbstparken statt Selbstfahren: Ist das das Killerfeature für die autonome Mobilität der Zukunft? Rund ein Drittel aller fahrenden Fahrzeuge in Großstädten sei auf der Suche nach Parkplätzen – ein Problem, das es zu lösen gelte, glauben Startup-Experten in einer längeren Analyse. [Mehr bei Wired]

 

Bei uns haben euch am Wochenende die Details zur Mobilitätsallianz von Daimler und BMW interessiert. Bei den beiden Premiumherstellern scheint der Zusammenschluss der Carsharingdienste nur der Auftakt für eine deutlich umfangreichere Zusammenarbeit zu sein. [Mehr bei NGIN Mobility]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain