Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: US-Autokonzerne unzufrieden mit Trumps laschen Plänen

Sie wollen lieber Klarheit. Außerdem: Elon Musk kündigt ein winziges Auto an und eine neue Debatte über die Gefahr von Drohnen.

 

Unsere Top-Themen heute

Die US-Autohersteller sind unzufrieden mit Präsident Donald Trump – weil dieser zu lasche Benzin-Grenzwerte festschreibt. Was sich auf den ersten Blick widersprüchlich anhört, hat einen einfachen Grund: Die Konzerne befürchten, dass ambitionierte Bundesstaaten wie Kalifornien gegen Trumps neue Regeln klagen könnten und es damit jahrelange Ungewissheiten im Markt gibt. Barack Obama hatte das Ziel erlassen, dass Fahrzeuge bis 2025 ihren Durchschnittsverbrauch auf 4,5 Liter pro hundert Kilometer drosseln. Die Trump-Regierung hat diesen Wert vergangene Woche zurückgerufen und stattdessen den bisher für 2020 vorgesehenen Wert von 6,3 Litern weiter fortgeschrieben. [Mehr bei engadget] 

Bei uns blickt heute Don Dahlmann in seiner „Drehmoment”-Kolumne darauf, wie große Auto-Konzerne versuchen, Startups zu kopieren: Sie sprechen immer häufiger von Agilität, gründen eigene Investment-Fonds oder schaffen flexiblere Arbeitsbedingungen für Entwicklungsabteilungen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys vom extrem ruhigen Wochenende

 Tesla-Chef Elon Musk kündigt ein Mini-Auto an, in das nur eine Person passt. Es ist unklar, ob der exzentrische Firmengründer scherzt. An anderer Front heißt es, dass das Unternehmen Fortschritte beim Bau eigener Chips für selbstfahrende Autos mache. [Mehr bei electrek und Wired]

Drohnen sollen für einen erfolglosen Anschlag auf Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela genutzt worden seien. Es ist zwar unklar, ob es die Attacke tatsächlich gegeben hat, dennoch wird darüber diskutiert, ob die Gefahren durch Drohnen in der Öffentlichkeit steigen. [Mehr bei The Verge]

 

Bei uns hat Euch in den vergangenen Tagen besonders Amazon-Chef Jeff Bezos interessiert. Der will nun auch im Raketengeschäft Druck machen und will mit einem neuen Modell den Wettbewerb gegen Elon Musk gewinnen. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Wikipedia/Michael Vadon

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain