Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Was Uber mit 20 Millionen Dollar finanziert

Zum Beispiel die ziemlich hohe Burn-Rate für selbstfahrende Autos. Außerdem: BlackBird vermittelt Privatflüge und Toyota will auf den Mond.

 

Die Top-Themen

Ubers IPO-Unterlagen haben einige neue Details über den Ridesharing-Giganten zu Tage befördert. Unter anderem hat das Unternehmen rund 20 Millionen Dollar monatlich in die Entwicklung seiner selbstfahrenden Autos gesteckt – und hängt den eigenen Zielen ziemlich hinterher. Aus den Dokumenten geht hervor, dass Uber bis 2022 in 13 US-Städten rund 75.000 autonome Fahrzeuge anbieten wollte.

Außerdem legt das Unternehmen für 20 Millionen Dollar Rechtsstreitereien zum juristischen Status seiner Fahrer bei. Diese werden auch künftig als Unternehmer gelten. Damit kann Uber beispielsweise weiter auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall verzichten. [Mehr bei TechCrunch und cnet Roadshow]

Auf unserer Seite geht es später um ein E-Auto für 25.000 Euro mit Moos-Lüftung - mehr Pitch brauchen wir bei dem Thema eigentlich nicht. [Mehr im Laufe des Morgens bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

BlackBird bekommt zehn Millionen Euro für seine Flugtaxi-Vermittlungsplattform. Aktuell sind bereits rund 700 Piloten auf der Seite, die Strecken bis zu 800 Kilometern in und rund um Kalifornien anbieten. [Mehr bei TechCrunch]

Tesla entlässt mehr als ein Drittel seines Recruiting-Teams. Der Schritt ist nach Veränderungen beim Vertrieb der nächste Teil des Kostensenkung-Programms des Unternehmens. [Mehr bei electrek]

Onewheel Pint ist ein elektrisches Skatebord mit nur einem dicken Reifen in der Mitte des Boards. Das Einsteigermodell von Future Motion soll leichter zu lernen sein als andere Modelle und 950 Dollar kosten. [Mehr bei engadget]

Flynano ist eine Mischung aus E-Flugzeug und Jetski. Es kann nach voller Ladung rund 15 Minuten fliegen. Einstiegspreis: 96.000 Dollar. [Mehr bei Autoblog]

Boeings 737 Max 8 darf nach zwei Abstürzen in Äthiopien und Indonesien nicht mehr über Europa fliegen. In den USA ist das Flugzeug weiterhin erlaubt. [Mehr bei Wired]

Toyota will bis 2029 ein eigenes Fahrzeug auf den Mond bringen. Zwei Astronauten sollen darin leben können. [Mehr bei Bloomberg]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain