Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Wayve nutzt Satelliten für genauere Standort-Bestimmung

Damit soll autonomes Fahren auch an unbekannten Orten möglich sein. Außerdem: Toyota gibt Patente frei und Deliveroo vermietet Fahrräder.

Die Top-Themen

Wayve behauptet, als erstes Unternehmen autonome Fahrzeuge nur auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Satellitendaten fahren zu lassen. Dadurch, dass die Autos nicht auf Basis vorcodierter Daten fahren, soll es möglich sein, dass autonome Fahrzeuge auch bis dahin unbekannte Wege erkunden. Sollten sich die Behauptungen der Briten bewahrheiten, würde das britische Unternehmen im Kampf um „wahres“ fahrerloses Fahren einen großen Schritt nach vorne machen. [Mehr bei TechCrunch und engadget]

Auf unserer Seite blicken wir auf VWs Pilotversuch mit selbstfahrenden Autos in Hamburg. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Toyota will der Branche bis 2030 rund 24.000 Patente zu Elektrofahrzeugen als Open-Source-Material zur Verfügung stellen. [Mehr bei TechCrunch]

Deliveroo vermietet in Großbritannien künftig seine Liefer-Elektrorräder auf Stundenbasis. Diese sind für 1,83 Pfund leihbar. [Mehr bei electrek]

Lithium-Ionen-Akkus werden auch in naher Zukunft in manchen Aspekten alternativlos bleiben. Hersteller hätten schlicht keinen besseren Alternativen parat. [Mehr bei Bloomberg]

Foto: Wayve PR mit den beiden CEOs

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain