Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Wie groß der chinesische Vorsprung bei E-Bussen wirklich ist

Nur rund ein Prozent der weltweiten E-Bus-Flotte fährt nicht in China. Außerdem: Die Kroaten von Rimac bekommen Geld von Hyundai und Kia und Lilium testet erfolgreich einen Prototypen.

 

Die Top-Themen:

China ist in Sachen Elektromobilität nahezu allen anderen Ländern meilenweit voraus. In einer Analyse beschreibt Bloomberg beispielsweise, dass in den gesamten USA nur rund 300 Elektrobusse fahren. In China sind es aktuell rund 421.000. Weltweit sind nur etwa 4.000 E-Fahrzeuge anderswo in Betrieb. Nach aktuell rund 20 Prozent sollen in China bis 2040 etwa 70 Prozent aller Busse elektrisch betrieben werden. Ein Grund für den Boom ist die hohe Anzahl neuer Großstädte, in denen überhaupt erst einmal eine grundsätzliche Infrastruktur geschaffen werden muss. [Mehr bei Bloomberg und Quartz]

Bei uns empfehlen wir heute unsere Übersicht zu den wichtigsten Geschichten der Woche, unter anderem inklusive dem Überblick zum lahmen Börsengang von Uber. [Mehr später auf der Startseite bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys an diesem vollen Tag:

Rimac Automobili bekommt 80 Millionen Dollar Investment von Hyundai und Kia für die Entwicklung von zwei Elektromodellen. Hyundai steckt 64 Millionen Euro in das Projekt mit dem kroatischen Hersteller, Kia die übrigen 16 Millionen. [Mehr bei Automotive News]

Liliums Prototyp für einen Flugtaxi-Fünfsitzer schafft es prominent in die US-Tech-Medien. Hervorgehoben wird, dass erstmals ein Testflug mit Landung eines Prototypen in voller Größe und mit vollem Gewicht gelungen sei. [Mehr bei TechCrunch]

Ola steigt ins Kreditkartengeschäft ein. Der Ridehailing-Anbieter möchte zusammen mit der staatlichen SBI und Visa in den nächsten dreieinhalb Jahren zehn Millionen Kreditkarten im Umlauf haben. [Mehr bei TechCrunch]

Einride und DB Schenker haben in Schweden den ersten fahrerlosen Liefertruck in Betrieb genommen. Das Entwicklerbüro sucht nun nach Investoren für eine Series-A-Finanzierung für sein Modell T-Pod. [Mehr bei AutoBlog]

Divergent 3D hat das erste Hypercar komplett aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Angeblich wiegt das Aluminium-Modell nur rund 50 Kilogramm, Details zu Fahrweise, Preis und geplanter Produktion wurden keine genannt. [Mehr bei AutoBlog]

Boosted ist der nächste E-Tretroller-Hersteller, der ein verstärktes Modell anbietet. Boosted Rev soll vom Sommer an für einen Einstiegspreis von 1.499 Dollar erhältlich sein. [Mehr bei The Verge]

Teslas Senior-Kommunikationschef Dave Arnold verlässt nach zweieinhalb Jahren das Unternehmen. Keely Sulprizio, bisher „Director Global Communications“ soll den Job übernehmen. [Mehr bei TechCrunch]

Foto: BYD e-Bus, ein Erfolgsmodell des chinesischen Herstellers/PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain