Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Wie groß ist die Krise bei Tesla wirklich?

Das Unternehmen bittet um rückwirkende Rabatte bis 2016 und die Branche fragt sich, wie lang der Atem von Elon Musks Vorzeige-Unternehmen noch reicht. Außerdem: Volta, Ola und Lime.

 

Unsere Top-Themen heute

Tesla bittet seine Lieferanten um Hilfe: Das Unternehmen hat um nachträgliche Rabatte bis ins Jahr 2016 zurück gebeten und bestreitet eine hohe Zahl an Stornierungen. Diese Punkte seien „essentiell“, um den Betrieb fortführen zu können, heißt es in einem Schreiben, dass Elon Musks Vorzeigeunternehmen an die Zulieferer geschickt hat. Die Branche fragt sich nun, wie ernst es um die Lage Teslas wirklich bestellt ist. Allein im ersten Quartal soll das Unternehmen laut Bloomberg eine Milliarde Dollar negativen Cash Flow verbrannt haben. [Mehr bei Bloomberg]

Bei uns blicken wir heute darauf, wie die Geschichte von Kfzteile24 in einer Garage und auf ebay angefangen hat – und wie daraus ein Unternehmen werden konnte, das dieses Jahr rund 180 Millionen Euro umsetzen wird. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys der vergangenen Nacht

Volta Charging hat 35 Millionen Dollar Investment für seine E-Auto-Ladesäulen mit Werbeflächen eingesammelt. Aktuell betreibt das Unternehmen rund 1.000 Säulen, Ende des Jahres sollen es doppelt so viele sein. [Mehr bei TechCrunch]

Ola zielt auf einen IPO in drei bis vier Jahren. Der indische Uber-Konkurrent stand zuletzt bei einer Marktbewertung von rund sieben Milliarden Dollar. [Mehr bei TechCrunch]

Lime hat nach eigenen Angaben bereits sechs Millionen Fahrten auf Elektrorollern und Bikes verkauft. Das geht aus dem ersten Geschäftsbericht des Unternehmens nach einem Jahr Bestehen hervor. [Mehr bei The Verge]

Emmy und Coup sind zwei Beispiele für E-Roller-Sharing-Startups in der Hauptstadt. Der Markt boomt, heißt es in einer kleinen Analyse der taz. [Mehr bei taz]

Bei uns hat euch gestern besonders interessiert, wie Daimler und Bosch einen selbstfahrenden Shuttle-Service in Kalifornien starten wollen. Welche Stadt es sein soll, ist noch geheim, viele weitere Details gibt es aber bei uns auf der Seite. [Mehr bei NGIN Mobility]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain