Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Wie Uber das eigene Image aufbessern will

...und zwei weitere News zum Ridesharing-Giganten. Außerdem: Careem wird ein immer größerer Uber-Konkurrent im Mittleren Osten und Sno-Go will Skifahren erleichtern.

Die Top-Themen

Uber ist am Wochenende nicht aus den Schlagzeilen gekommen. Räumen wir mal auf: In Singapur bildet das Ridesharing-Unternehmen künftig mit dem Taxi-Riesen ComfortDelGro ein Joint Venture, in dem der dortige Teil der Uber-Leasing-Tochter aufgeht. Das Joint Venture allein wird mit rund 474 Millionen Dollar bewertet, schreibt recode I. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen in einem Rechtsstreit mit einer Frau geeinigt, die von einem Uber-Fahrer in Neu-Delhi in Indien vergewaltigt wurde. Sie hatte Vorstandsmitgliedern vorgeworfen, unrechtmäßig ihre Krankenakte besorgt zu haben, schreibt TechCrunch. Und bei recode II erklärt Bozoma Saint John, Ubers neue Markenbeauftragte, wie sie das angeschlagene Image der Firma umdrehen will: Unter anderem sollten mehr Frauen eingestellt werden, findet sie. [Mehr bei recode I, TechCrunch, recode II]

Unsere besondere Story heute erzählt vom Wiener Startup JetClass. Das Unternehmen will Flüge im Privatjet vermitteln und so für jedermann erschwinglich machen. Aktuell werden 14 Direktverbindungen angeboten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys vom Wochenende

Careem ist überzeugt, dass Investitionen der öffentlichen Hand in Ridesharing-Services  sinnvoller sind als in öffentliche Verkehrsmittel. Das einzige Unicorn-Unternehmen im Mittleren Osten mit Sitz in Dubai hat unter anderem Rakuten, Didi und Daimler als Investoren an Bord. [Mehr bei Bloomberg]

Google Maps soll künftig während der Fahr Zusatzinformationen anbieten, beispielsweise zu kurz bevorstehenden Umstiegen. Das Feature, quasi eine Mischung aus den Realtime-Navigationsinfos während der Autofahrt und Echtzeit-Fahrplänen soll in Kürze launchen. [Mehr bei TechCrunch]

Sno-Go ist ein Schneefahrrad mit drei Skiern und Lenkergriffen, das leicht eingerostete Fahrer wieder ans Skifahren gewöhnen soll. Einstiegspreis sind nach fünf Jahren Entwicklungszeit 1.699 Dollar, auf Indiegogo sind bisher rund 70.000 Dollar zusammengekommen. [Mehr bei TechCrunch und Indiegogo]

Flying Eye Hospital ist ein faszinierendes Medizinflugzeug, Teil der Charity-Organisation Orbis International. Zugegeben, das Thema hat eher am Rande mit Mobilität zu tun, aber die Ausstattung der Maschine und die Tatsache, dass darin eine komplette Augenklinik für Entwicklungsländer untergebracht ist, sind hier in einer Reportage faszinierend wiedergegeben. [Mehr bei TechCrunch]

 

Und am meisten interessiert hat euch am Wochenende bei uns die Vorstellung des ersten Modells beim E-Auto-Startup Uniti. Das Fahrzeug soll weniger als 20.000 Euro kosten, produziert wird es zusammen mit Siemens. Ausgeliefert wird Uniti One aber frühestens 2019. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: tua ulamac/flickr (zeigt Uber-Markenbotschafterin Bozoma Saint John, zuvor Marketingverantwortliche bei Apple Music)

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain