Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Lastendrohnen als Ergänzung zum Flugtaxi – und andere Highlights der Woche

Volocopter stellt einen Multicopter für schwere Lasten vor. Flixbus droht mit Streichungen. Und warum ein Startup Autositze für Frauen entwickelt.

Liebe Leserinnen und Leser,
zuletzt absolvierte Volocopter einen Testflug seines Flugtaxis in Singapur. Nun will das Startup in den kommenden fünf Jahren eine Lastendrohne auf den Markt bringen. Sie soll Lasten bis 200 Kilogramm 40 Kilometer weit transportieren können. Der erste Testflug sei bereits erfolgreich absolviert worden, heißt es von dem Startup aus Bruchsal. [/only_newsletter] Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage:

Lastenrad: In der Regel lassen sich Lastenfahrräder schwer rangieren, doch auf normalen Fahrrädern kann man keinen Kasten Wasser transportieren. Ein Gründer hat ein Rad erfunden, das beides können soll. Hier ist es zum Artikel.

Fernbusse: Die Margen der Mobilitätsdienste sind knapp. Das zeigt eine Warnung von Flixbus. Das Unternehmen droht damit Strecken einzustellen, falls das Klimapaket beschlossen wird: Hier ist der Text.

Drehmoment: Die Deutsche Bahn vergrault ihre Kunden, meint unser Autor. Vor allem mit Unpünktlichkeit und ihrem Tarif-Wirrwar. Fluggäste wird sie mit ihrem schlechten Service erst recht nicht begeistern können. Hier geht es zur Kolumne.

Autositze: Die Gründer des Startups Drive Dressy verkaufen PKW-Sitzbezüge mit bunten, floralen Mustern. Die klare Zielgruppe: Autofahrerinnen. Hier geht es zum Artikel.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest du hier wieder von uns.

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Mobility-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-mobility.com.

Bild: Volocopter

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain