Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

PepsiCo bestellt 100 Tesla-Trucks

Das ist die größte öffentliche Bestellung der Tesla-Laster. Für die Trucks könnte der Getränkehersteller PepsiCo bis zu zwei Millionen Dollar angezahlt haben.

Der US-amerikanische Getränkehersteller PepsiCo hat 100 Semi-Trucks des Autobauers Tesla geordert. Das ist die größte Bestellung des Gefährts, die bisher öffentlich genannt wurde. Wie viel PepsiCo angezahlt hat, ist zwar unbekannt. Die Anzahlungssumme pro Truck hatte Tesla im November allerdings von 5.000 auf 20.000 US-Dollar erhöht. PepsiCo könnte vorab also bis zu zwei Millionen Dollar für die Tesla-Fahrzeuge hingelegt haben.

Die Flotte des US-Konzerns zählt insgesamt 10.000 Lastwagen. Der Lebensmittelkonzern plant, mit den E-Lastwagen Getränke und Snacks an Einzelhändler zu liefern, die sich in einem Radius von 500 Meilen zu den Produktionszentren befinden – ähnlich wie die Batteriereichweite des Tesla Semi. Das Unternehmen wolle damit seinen Benzinverbrauch und den CO2-Ausstoß verringern, wie Pepsi-Manager Mike O'Connell der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte. 

Im November hatte Tesla-Chef Elon Musk in einer großen Show das neue elektrische Truckmodell präsentiert. 2019 soll der Tesla Semi in die Produktion gehen. Für Lebensmittel-Corporates scheint das Fahrzeug interessant zu sein. Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass auch die Budweiser-Brauerei Anheuser-Busch 40 Gefährte vorbestellt hat.

Bilder: Tesla, Joe Raedle / Getty Images

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain