Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Volocopter entwickelt Flugdrohne für schwere Lasten

Zuletzt absolvierte Volocopter einen Testflug seines Flugtaxis in Singapur. Nun will das Startup in den kommenden fünf Jahren eine Lastendrohne auf den Markt bringen.

Volocopter entwickelt eine Flugdrohne, die Lasten bis 200 Kilogramm 40 Kilometer weit transportieren kann. Das Bruchsaler Unternehmen veröffentlichte am Mittwoch Details zu diesem Projekt. Danach soll die „Volodrone“ innerhalb der nächsten fünf Jahre auf den Markt gebracht werden. Der erste Testflug sei im Oktober 2019 erfolgreich absolviert worden.

„Unsere Volodrone ist als universelle Lastendrohne angelegt, die für den jeweiligen Zweck passgenau adaptiert werden kann”, wird Christophe Hommet, Chefingenieur des Projekts, in einer Mitteilung zitiert. Sein Team arbeitet auf einem Sonderflughafen in Oberpfaffenhofen bei München an dem Projekt. Dort ist der Weg zu Partnern in der Industrie nicht weit.

Oberpfaffenhofen gilt nicht nur als Flugplatz mit „diskreter Abfertigung“ (Eigenwerbung) für Superreiche, sondern ist auch Forschungs-Airport für die Luft- und Raumfahrt. Zusammen mit dem angrenzenden Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und weiteren branchenspezifischen Unternehmen wie Dornier arbeiten heute etwa 7.000 Menschen am Standort, davon rund 2.000 auf dem Flughafen.

Der Rotorkranz der Volodrone hat einen Durchmesser von 9,2 Meter und sitzt auf einer Höhe von 2,3 Meter. Sie kann ferngesteuert werden oder automatisch voreingestellte Routen abfliegen. Die Mulitcopter-Plattform des Volocopters mit 18 Rotoren, Lithium-Ion-Wechselbatterien, sowie die Flugsteuerungs-Software bilden auch für den Einsatz in der Logistik eine Grundlage.

2011 führte Volocopter den ersten bemannten Senkrechtflug eines elektrisch angetriebenen Multikopters durch. Zuletzt gab es öffentliche Flüge in Singapur. 2017 zeigte das Unternehmen in Dubai den weltweit ersten autonomen Flug eines Flugtaxis in Dubai. Stephan Wolf und Alexander Zosel gründeten das Startup 2011. Es hat mittlerweile über 150 Mitarbeiter und hat in Summe mehr als 85 Millionen Euro Kapital aufgenommen. Daimler, Geely und Btov gehören zu den Investoren. Mitbewerber sind Lilium, Alakai/BMW, Airbus/Siemens, Boeing/Porsche und Ehang.

50 Millionen Euro – chinesischer Autokonzern Geely steigt bei Volocopter ein

Volocopter drängt nach Fernost, um dort seine Flugtaxis in die Luft zu bekommen. Der Markt und das Interesse an der Technologie sind groß.

Bild: Volocopter

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain