Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Thermomix-Macher Vorwerk investiert in E-Bike-Abo

Rebike1 vermietet und verkauft Elektroräder, online und offline. Dafür hat das Startup jetzt Kapital erhalten, auch von der Vorwerk-Beteiligungsgesellschaft.

Dass sein Startup demnächst eine „große“ Finanzierungsrunde abschließen werde, hatte Rebike1-Mitgründer Sven Erger schon im September im Handelsblatt angekündigt. Jetzt ist die Runde komplett, wie der Analysedienst Startupdetector im Handelsregister entdeckt hat. Angeführt von Vorwerk Ventures beteiligten sich auch Altinvestor STS Ventures aus Köln und mehrere Business Angels. Vorwerk Ventures ist die Beteiligungsgesellschaft der Vorwerk Gruppe, die hinter der Küchenmaschine Thermomix steht. Rebike1 hat den Abschluss der Finanzierung gegenüber Gründerszene bestätigt und spricht von einer „mittleren einstelligen Millionensumme“.

Das Startup mit Sitz in Krailling bei München vermietet und verkauft Elektrofahrräder, zum Beispiel aus Rest- oder ehemaligen Vorführbeständen. Rebike1 wickelt den Radhandel über seine gleichnamige Online-Plattform ab. Außerdem betreibt es im bayerischen Oberstdorf eine stationäre E-Bike-Leihstation und arbeitet beim Verleih mit externen Partnern zusammen. „Wir sind keine reine Software-Bude“, so Rebike1-Mitgründer Thomas Bernik zu Gründerszene. Mit dem Geld wolle man jetzt weitere Partner an Bord holen, außerdem das Lager vergrößern, in Team und Technologie investieren.

Ursprünglich hatte das Gründerduo einen anderen Plan: gebrauchte E-Bikes ankaufen, auch von Privatleuten, und diese anschließend im Onlineshop verkaufen. Weil der logistische Aufwand dafür aber zu hoch und der technologische Fortschritt bei E-Bikes „rasant“ sei, habe sich das Team für das aktuelle Geschäftsmodell entschieden, so Bernik.

Seit September können Kunden Elektroräder auf einer separaten Webseite von Rebike1 für drei, sechs oder zwölf Monate mieten. Bei einer Laufzeit von einem Jahr koste das je nach Modell monatlich zwischen 79 und 149 Euro, sagt Bernik. Nach Ablauf der vereinbarten Mietfrist könnten Kunden das Rad kaufen oder wieder zurückgeben. Fahrräder, die von den Mietern nicht übernommen werden, werden anschließend im Onlineshop von Rebike1 zum Verkauf angeboten.

Der Verleiher Otto Now hat ebenfalls E-Bikes im Angebot. Hier sind die Räder im Jahresabo schon ab rund 54 Euro pro Monat zu haben.

„Preise für Ersatzakkus verleiten dazu, das Fahrrad als gestohlen zu melden“

Ob Edelrenner aus Carbon oder E-Bikes: Fahrräder werden immer teurer. Mit Tricks versuchen Betrüger, die Versicherungen zu hintergehen. Das kann daneben gehen.

Hinweis: Ein Zitat des Gründers und Informationen zum E-Bike-Abo wurden nachträglich angepasst (Stand: 8. November 2019, 12:05 Uhr).

Bild: Rebike1

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain