Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Wasserstoffbusse von Solaris und Mercedes feiern Premiere in Europa

Die Technologie ermöglicht einen emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr. Immer mehr Hersteller bringen nun Prototypen auf den Markt.

Der polnisch-spanische Bushersteller Solaris hat einen Bus mit Brennstoffzellenantrieb für den urbanen Linienverkehr entwickelt. Das Unternehmen spricht von einem „großen Kundeninteresse“ an dem Fahrzeug. Auch Mercedes‑Benz geht mit Wasserstoffbussen auf den Markt. Die Hamburger Hochbahn will 2021 zwei eCitaro G mit Brennstoffzelle als Range Extender im Praxiseinsatz erproben. 

Bestellung aus Italien

Nach der Präsentation auf einem Kongress im Juni in Stockholm wurde der Bus im August in Graz und Klagenfurt (Österreich) getestet. Danach fuhr er nach Bozen in Italien. In den nächsten Wochen wird das Fahrzeug in Deutschland vorgestellt, 2020 dann in Paris eingesetzt. Der Wasserstoffbus hat bereits auch seinen ersten Käufer: Bozen hat Ende Mai zwölf Fahrzeuge mit einem Lieferdatum 2021 bestellt.

Dem Wasserstoff gehört die Zukunft der Elektromobilität

Fast geräuschlos und emissionsfrei gleitet der GLC F-Cell durch der Verkehr. Nur der Verdichter summt. So klingt die Zukunft der Mobilität. Gedanken nach einer Fahrt.

Die elektrische Energie wird in der Brennstoffzelle über eine umgekehrte Elektrolyse aus Wasserstoff erzeugt. Sie wird dann den Elektromotoren direkt zugeführt. Der Solaris-Bus hat nach Herstellerangaben eine Reichweite von 350 Kilometern. Er ist mit Brennstoffzellen ausgestattet, die vom kanadischen Spezialisten Ballard geliefert werden.

Das Fahrzeug von Mercedes erreicht voraussichtlich 400 Kilometer. Es baut auf den batterieelektrischen eCitaro auf, der mit einer Gesamtkapazität von bis zu 292 kWh eine Reichweite von 170 Kilometern erreicht. Hamburg hat bereits 20 batterieelektrische Busse bei Mercedes gekauft und weitere 25 bestellt.

In zwei Jahren sollen Flixbusse mit Wasserstoff fahren

Das Mobilitäts-Startup entwickelt die Brennstoffzellen-Technologie für die Langstrecke gemeinsam mit einem deutschen Familienunternehmen.

Bild: Solaris

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain