Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Der „Kodak-Moment“ ist ihre größte Furcht – und andere Highlights der Woche

Wie die Digitalchefin ZF in die Zukunft führen will, warum die BVG und ViaVan in Berlin gemeinsame Sache machen und was autonome Autos noch lernen müssen, damit sie wirklich autonom fahren.

Lieber NGIN-Mobility-Leser,

ZF gehört zu den erfolgreichen deutschen Technologieunternehmen. Damit das so bleibt, versucht Mamatha Chamarthi, Startup-Spirit ins Unternehmen zu holen. Ein Gespräch mit der ZF-Digitalchefin über die Angst, Disruption zu verpassen, Mitarbeiterideen und den Weltraum. Das ganze Interview gibt's hier.

Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage:

E-Commerce: Für Rocket baute er ein Gebrauchtwagen-Startup auf, nun verkauft er Scheibenwischer online. Dabei profitierte er vom gleichen Prinzip wie Amazon, sagt Andreas von Lochow. Das ganze Interview gibt's hier.

Berlkönig: Mit einem halben Jahr Verspätung hat die BVG gemeinsam mit ViaVan einen On-Demand-Shuttle-Service in Berlin gestartet. Bereits vor dem Start mangelte es nicht an Kritik. Den Bericht gibt's hier.

Stadtplanung: Statt Milliardensummen in eine vage Planung zu investieren, sollten Leute mit dem Geld gefördert werden, die schon konkrete Ideen haben und in der Branche aktiv sind. Das fordert unser Autor Don Dahlmann diese Woche in seiner Kolumne. Die gibt's hier.

Roboautos:  Künstliche Intelligenz und Deep Learning gelten als Schlüsseltechnologie für das autonome Fahren. Doch die heutigen Systeme haben noch Schwächen, wie uns Experten verraten haben. Den ganzen Artikel gibt's hier.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest du hier wieder von uns.

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Mobility-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-mobility.com.

Bild: ZF

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain