Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Ein Besuch in der e.Go-Fabrik – und andere Highlights der Woche

Wie Günther Schuh Aachen zur Mobility-Stadt macht, warum Radfahrer in Deutschland gefährlich leben und welche Leasings-Startups nun gemeinsame Sache machen.

Lieber NGIN-Mobility-Leser,

ab Dezember läuft in einer neu errichteten Fabrik in Aachen der e.Go Life vom Band, ein günstiges Elektroauto für die Stadt. Es ist bereits das zweite Großprojekt für Günther Schuh. Für die Deutsche Post hat der Professor an der RWTH bereits den Streetscooter entwickelt. Wir haben uns in der neuen Fabrik einmal umgesehen. Das Video gibt's hier.

Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage:

Radfahrer: Sie leben in deutschen Metropolen gefährlich. Das ist unter anderem die Folge geringer Investitionen, wie eine Greenpeace-Analyse zeigt. Städte anderer europäischer Länder zeigen, wie man es besser macht. Alle Hintergründe gibt's hier.

Leasing: Startups wollen den undurchsichtigen Leasing-Angeboten der Herstellerbanken eine transparente Plattform entgegensetzen. Nun konsolidiert sich der Markt. Leasingmarkt.de übernimmt den Wettbewerber Carledo aus Hamburg. Den Artikel gibt's hier.

Formula E: Verglichen mit der Formel 1 sind sie Schnäppchen. Trotzdem müssen Fans bis zu 250.000 Euro für einen Formula-E-Wagen hinlegen. Sie stehen jetzt zum Verkauf. Die Nachricht gibt's hier.

Kooperationen (Sponsored Post): Wenn Startups und Konzerne zusammenarbeiten, läuft nicht immer alles glatt. Was man tun kann, damit die Mobility-Kooperation glückt, wird auf dem NMW Lab18 diskutiert. Mehr Infos dazu gibt's hier.

Umweltsteuer: Der Diesel-Skandal ist noch nicht ausgestanden. Jetzt soll sogar der neue VW-CEO Diess frühzeitig informiert gewesen sein. Zeit für einen radikalen Schnitt, meint unser Autor. Und fordert, eine Umweltsteuer auf jeden neu verkauften Diesel zu erheben. Die Kolumne gibt's hier.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest du hier wieder von uns.

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Mobility-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-mobility.com.

Bild: Jana Kugoth für NGIN Mobility

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain