Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Eine bemerkenswerte Finanzierung für das Logistik-Startup FreightHub – die Highlights der Woche

Bekannte Investoren geben 20 Millionen Dollar für eine intelligentere Logistik-Zukunft, ein deutscher E-Roller-Pionier startet mit Sharing durch und Apple wird auffällig transparent.

Liebe NGIN-Mobility-Leser,

diese Finanzierungsrunde könnte sich als wegweisend herausstellen, nicht nur wegen der namhaften Geldgeber: Das Berliner Startup FreightHub bekommt 20 Millionen Dollar unter anderem vom Risikokapitalgeber Northzone, der auch einer der ersten Finanziers des Streamingdienstes Spotify war, sowie vom Family Office der indischen Unternehmerfamilie Mittal. Das Unternehmen wickelt Containertransporte in der See- oder Luftfracht komplett elektronisch ab. Hier geht's zum Artikel.

Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage:

Die Taxi-Branche ist ein lahmer Haufen: Unflexibel, teuer und gerne mal unfreundlich. So kann es mit den Taxis nicht weitergehen, sagt unser Autor in der neuen Kolumne Drehmoment. Was also tun? Die digitale Wende muss her und das Monopol endlich aufbrechen! Hier geht's zum Artikel.

Wie ein deutscher E-Roller-Pionier mit Sharing- und Lieferdiensten durchstartet: Tausende Govecs-Roller sind in Europa im Einsatz. Statt auf Marketing setzt Gründer Thomas Grübel bisher auf Präsenz im B2B-Markt. Jetzt soll das Geschäft mit den Endkunden folgen. Hier geht's zum Artikel.

JetClass vermittelt bezahlbare Plätze in Privatjets: Einmal Business- statt Holzklasse fliegen, das wäre doch mal was. Oder noch besser: im Privatjet. Ein österreichisches Startup will das möglich machen, und das sogar noch zu günstigen Preisen. Wie genau das funktionieren soll, welche Rolle Künstliche Intelligenz dabei spielt und auf welche Weise die Gründer daraus ein Geschäft machen wollen, das haben wir uns mal angeschaut. Hier geht's zum Artikel.

Kehrtwende nach dem iCar: Die neue Offenheit von Apple: Bislang galt Verschwiegenheit als höchste Pflicht der Apple-Angestellten. Doch das ändert sich, jedenfalls wenn es um Künstliche Intelligenz geht. Warum? Hier geht's zur Antwort.

NGIN Mobility gibt es übrigens auch gedruckt. Wer bisher noch keines unserer Print-Magazine erwischt hat, kann hier das komplette Heft herunterladen.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du hier wieder von uns.


Bild: FreightHub

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain