Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: BMW und Daimler denken über gemeinsame Komponenten-Plattform nach

Auch die Zusammenarbeit bei Mobilitäts-Dienstleistungen schafft es auf viele US-Seiten. Außerdem: Zwift kriegt 120 Millionen für Indoor-Cycling und Teslas Sales-Chef geht zu Airbnb.

 

Die Top-Themen

BMW und Daimlers künftige gemeinsame Mobilitäts-Angebote schaffen es auch in den USA in die Schlagzeilen der Fachseiten. Laut Recherchen bei Bloomberg geht die Zusammenarbeit sogar noch weiter: Beide Unternehmen denken demnach darüber nach, künftig einzelne Komponenten auf einer gemeinsamen Plattform herzustellen.

Darüber hinaus berichten mehrere Seiten über das grüne Licht von Wettbewerbsbehörden dafür, künftig unter einem gemeinsamen Dach Mobilitätsdienstleistungen anzubieten. Dafür gehen die Carsharing-Services DriveNow und car2go zusammen. Die neue Unternehmung hätte dann rund 20.000 Fahrzeuge in 30 internationalen Städten für rund vier Millionen Kunden im Portfolio. Auch Ridehailing- und Elektroladestruktur-Angebote sollen zusammengehen. Bis Ende Januar soll der Deal bereits in trockenen Tüchern sein, schreibt cnet. [Mehr bei Bloomberg und cnet Roadshow und zur Mobility-Fusion bei NGIN Mobility]

Auf unserer Seite berichten wir heute darüber, wie Uber doch noch den deutschen Mobility-Markt erobern will. Dabei helfen sollen ein geläutertes Image, sowie Taxen, Roller, E-Bikes und neue Kooperationen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Zwift hat für seine Indoor-Cycling-Workouts 120 Millionen Dollar Finanzierung gesammelt. Das Unternehmen bietet Multiplayer-Umgebungen für den Sport an und hat laut eigenen Angaben eine Million registrierte User. [Mehr bei TechCrunch]

Blippar steht vor dem Aus. Das AR-Unternehmen, dem es gelungen war, mehr als 130 Millionen Dollar an Funding einzunehmen, hat alle Mitarbeiter entlassen. [Mehr bei TechCrunch]

Tesla verliert den weltweiten Sales- und Marketing-Chef Dan Kim an Airbnb. Er war seit Januar bei dem E-Auto-Hoffnungsträger. [Mehr bei Automotive News]

Uber und Lyft haben laut einer Analyse möglicherweise zu lange mit den Ankündigungen für ihre IPOs gewartet. Das aktuelle Börsenklima deute darauf hin, dass eine frühere Erstnotierung sich möglicherweise mehr gelohnt hätte. [Mehr bei TechCrunch]

Elektroautos sind 2018 endgültig in der Wahrnehmung der Verbraucher angekommen. Auch wenn Teslas Model 3 eher hochpreisig sei, so gebe es doch inzwischen viele Alternativen, heißt es in einer kurzen Analyse. [Mehr bei engadget]

Foto: car2go/PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain