Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: BP kauft größtes britisches Ladenetz für E-Autos

Chargemaster betreibt 6.500 Stationen in UK. Außerdem: Scooter-Betreiber Bird bekommt noch einmal 300 Millionen Dollar und Segway mit Einzel skates.

 

Unsere Top-Themen heute

Chargemaster wird von BP gekauft: 130 Millionen Pfund (rund 145 Millionen Euro) bezahlt der Mineralölgigant für das umfassendste Ladestations-Netz Großbritanniens. Chargemaster hat 6.500 Stationen dort und will nun auch die rund 1.200 BP-Tankstellen ausstatten. In Großbritannien stieß der Deal auf Wohlwollen und wurde als Zeichen für eine umweltschonendere Mobilität der Zukunft gesehen. [Mehr Guardian]

Wir blicken heute auf das Salzburger Startup Ocean Maps. Das Unternehmen baut 3D-Karten der Unterwasserwelt für Tauchschulen und Energieversorger. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys

ChargePoint kauft die E-Mobilitätssoftware-Gruppe Kisensum. Der Ladestationsbetreiber verstärkt sich damit um ein Softwareunternehmen, das Flottenbetreibern Lösungen anbietet für Grid-Services, die lokale Erzeugung von Erneuerbaren und das Speichern von Energie. [Mehr bei Reuters]

Bird zieht die Daumenschrauben im E-Scooter-Markt dank neuer Finanzierungsrunde noch einmal an. Das Unternehmen bekommt noch einmal 300 Millionen Dollar und steht damit bei einer Gesamtbewertung von über zwei Milliarden Dollar. [Mehr bei TechCrunch]

Segway hat the Drift W1 vorgestellt, ein Paar E-Skates, bei denen jeder Fuß einzeln einen kleinen Antrieb unter den Fuß bekommt.  (Mehr bei The Verge)

Fortum lässt seine Kunden für eine Werbeaktion singen: Das E-Taxi-Unternehmen hat in Finnland eine Werbekampagne gestartet, bei der Kunden gratis fahren dürfen, wenn sie im Auto laut ihre Lieblingssongs mitsingen. [Mehr bei global°]

 

Bei uns haben euch gestern besonders die Probleme des Dortmunder Startups Cabdo interessiert: Das Unternehmen muss sich vor Gericht für den Namen verantworten, schließlich sei der zu nahe an der englischen Übersetzung für Taxi Dortmund angelehnt. Wir haben die Details. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Foto: Wikimedia, Glen Wallace

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain