Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Lyft kauft Motivate

Betrag unbekannt, doch Lyft kann ein paar gute Nachrichten gut gebrauchen. Außerdem: mögliche Mindestlöhne für New Yorker Uber-Fahrer und ein neues Unternehmen zum autonomen Fahren.

 

Unsere Top-Themen heute

Motivate gehört künftig zu Lyft. Das älteste und größte Elektrobikesharing-Unternehmen der USA geht für einen nicht veröffentlichten Betrag an den Uber-Konkurrenten. Weiter unklar bleiben viele Strategie-Details der Unternehmen zu diesem Zukauf, sicher ist aber, dass beispielsweise die blauen Citibikes in New York zum neuen Unternehmen gehören werden. [Mehr bei TechCrunch]

Bei uns erklärt heute Investor Mark Suster den Hype um Bird. Zwei Milliarden Euro soll das E-Tretroller-Unternehmen inzwischen wert sein. Trotz Verlusten und Konkurrenz ist das für Suster ein gutes Investment. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys

US-Amerikaner kaufen vermutlich 2018 so wenig Autos wie zuletzt 1958. Besser läuft es stattdessen für SUV und Pickups. [Mehr bei Automotive News]

Uber und andere Ridehailing-Services könnten ihren Fahrern in New York City künftig Mindestlöhne zahlen müssen. Über eine entsprechende Forderung denkt die Taxi-Kommission nach. Laut einer neuen Studie sollten Fahrer in der Millionenmetropole mindestens 17,22 Dollar nach Abzug aller Kosten bekommen. [Mehr bei New York Times]

CATL baut vermutlich eine Fabrik in Erfurt. Mitarbeiter des Bundeskanzleramts versuchten seit längerer Zeit, den chinesischen Batteriezellenkonzern von einem solchen Schritt zu überzeugen. (Mehr beim Tagesspiegel)

Kache.ai heißt vermutlich das neue Unternehmen zum selbständigen Fahren des früheren Google-Ingenieurs Anthony Levandowski. Er wird wohl auch im Zentrum eines Rechtsstreits zu Betriebsgeheimnissen von Uber und Waymo stehen. [Mehr bei TechCrunch]

Bei uns hat euch gestern besonders das geringe Interesse an der E-Auto-Prämie in Deutschland angesprochen. Knapp ein Jahr vor Auslaufen der drei Jahre geltenden Fördertöpfe sind diese noch mit über 80 Prozent aller Fördermittel gefüllt. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain